Abschlusskurs

Wenn wir Konflikte mit anderen Menschen austragen, dann kann dies auf verantwortungsvolle oder auch auf dramatische und trennende Art passieren. Äussere Konflikte haben bei genauerer Betrachtung immer eine innere Entsprechung die wir im Eifer des Gefechts leicht übersehen. In diesem Kurs erforschen wir die wirklichen Ursachen von Konflikten in uns und lernen Möglichkeiten kennen, unseren inneren Gefühlsraum bewusster und offener werden zu lassen, damit Traumata und alte Verletzungen in uns heilen könnten, statt unsere Beziehungen zu belasten. Ausserdem werden in diesem Kurs wesentliche Grundlagen für Coaching- und Mediationsprozesse aufgezeigt und unterschiedlichste Beziehungsdynamiken immer wieder auch aus systemischer Sicht betrachtet. 

Weiter nutzen wir unterschiedliche spirituelle Ansätze um das Bewusstseins der Einheit noch zu vertiefen. Denn Vertrauen ist ursprünglich immer schon da, einzig manchmal überdeckt von unseren erlernten Ängsten, Schutzprogrammen, Blockaden und Überzeugungen.

Wahre, vertrauensvolle Herzverbindungen können dann entstehen, wenn wir bereit sind unser Herz auch dem Unangenehmen zu öffnen, nur so können wir durch alles Trennende hindurch gehen und zurück in die ursprüngliche Verbundenheit mit allem Sein finden.

In diesem Kurs gibt es auch den Raum zum Feiern und um zu reflektieren, welche Auswirkungen der beziehungsorientierte Ansatz auf unser inneres und äusseres Erleben hat.

 

30./31. März 2019

Dieser Kurs kann nur im Rahmen der gesamten Ausbildung besucht werden.